News

Lipizzanerheimat - Lebenswert Liebenswert und Leistbar

Bereits seit 1947 ist es unsere Aufgabe, den sozialen Wohnbau im Bezirk Voitsberg zu fördern bzw. sicherzustellen. Wir zeigen somit soziale Verantwortung und bieten leistbaren Wohnraum für ein breite Bevölkerungsschicht.

 

Beim Thema Wohnen geht es uns nicht nur um das Gebäude, sondern um das Wohl der gesamten Gesellschaft und vor allem um die Lebensqualität. Wir versuchen immer einen Spagat zwischen Leistbarkeit und Wohnqualität zu schaffen.  Denn es ist wichtiger als je zuvor, die eigenen vier Wände als Ruhepol zu gestalten. In einer zunehmend vernetzten Welt sehnen wir uns immer mehr danach, zu Hause entspannen und abschalten zu können.

 

Vor allem in den Ballungszentren sind Wohnungen gefragter denn je, das spiegelt sich auch auf den Mietpreis nieder. In den letzten Jahren entwickelte sich eine neue Trendwelle, denn immer mehr Leute aller Alterskategorien zieht es wieder auf’s Land. Wir haben im September eine neue Reihenhausanlage in Krottendorf mit 15 Einheiten bezogen, davon sind 8 Familien aus Graz zu uns zugezogen.

 

Nach Befragungen der Mieter sind Gründe für den Umzug, dass die Kinder wieder in der Natur aufwachsen, es herrscht ein Miteinander Tür an Tür und überwiegend eine familiäre Atmosphäre. Die günstigeren Mieten, ein eigener Garten und die dazugehörige Parkplatzsituation runden das Ganze ab.  Also Wohnen im Grünen, jedoch nicht weit weg vom Ballungszentrum lautet die neue Devise!

 

Wer sich für ein Leben auf dem Land entscheidet, sucht meist eine natürliche Umgebung mit mehr Ruhe für sich selbst oder die Familie. Andererseits ist bei uns die Nähe zur Stadt Graz gegeben, trotzdem sind die Grundstücke weitgehend noch wertstabil und die Mieten günstig. Ruhige Wohnanlagen mit eigenen Garten und eine Auswahl von Kindergärten und Schulen untermauern die Entscheidung für ein Leben in der Lipizzanerheimat.

 

Der demografische Wandel bietet für uns die einmalige Chance, die Lipizzanerheimat zum Vorbild für leistbares und qualitativ hochwertigen Wohnen zu machen: Ich nenne es nicht Smart City sondern Smart Country. Man schaut wieder mehr auf die Regionalität, wir haben Zugang zu regional erzeugten Lebensmittel und man kauft wieder in der Region ein. Zudem gibt es zahlreiche Freizeitmöglichkeiten direkt vor der Haustür. Gibt es ein entsprechendes Angebot an attraktivem Wohnraum entstehen auch wieder neue Arbeitsplätze in der Region.